Heilpädagogische Forschung
 
Das SIVUS-Konzept als Möglichkeit zu größerer Selbstbestimmung und Beteiligung von Heimbewohnerinnen mit geistiger Behinderung
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 4 1999
von Christian Janßen

Im Herbst 1993 wurde das schwedische SIVUS-Konzept in einer Wohngruppe im Fachbereich Behindertenhilfe der von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel in Eckardtsheim-Bielefeld im stationären Rahmen als Gruppenkonzept eingeführt. SIVUS – übersetzt sozial-individuelle Entwicklung durch gemeinsames Handeln – hat die Förderung des Entwicklungspotentials im Menschen zum Ziel. Zentrale Aussage des Konzeptes ist die Annahme, dass sich wichtige individuelle Entwicklungen im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Menschen in Gruppen vollziehen. Methodisch bietet das Konzept eine Systematisierung der Arbeit in diesen Gruppen durch kontinuierliche, wiederkehrende Planung und Auswertung der Arbeit. Der Bericht ist die überarbeitete Fassung eines Vortrages bei der Tagung des Diakonischen Werkes Westfalen und Lippe „Wer sagt mir eigentlich was ich will? – selbstbestimmen oder selbstbestimmt werden" am 17. November 1998 in Münster.

Schlüsselwörter: Geistige Behinderung, Selbstbestimmung, Entwicklungspotential

The SIVUS Concept: Fostering self determination and group participation in residents of a home for the mentally retarded

In the fall of 1993, the Swedish SIVUS concept was introduced in a combined living facility of the {Herbert -- I'm stuck here. I can't translate the rest of the sentence without knowing how Fachbereich Behindertenhilfe is related to the Bodelschwinghschen Anstalten Bethel in Eckardtsheim-Bielefeld.} The aim of SIVUS (social-individual development through working with others) is to realize an individual's full developmental potential. It is based on the assumption that personal development takes place in the context of working together in groups. The method entails structuring the work of these groups by continuous, repeated planning and evaluation of the work. This article is based on a talk entitled "Who actually tells me what I want? -- Self determination or imposed determination," delivered at the congress of the Diakonisches Werk Westfalen und Lippe on November 17, 1998, in Munster.

Key words: Mental retardation, self determination, developmental potential

zur übersicht des Jahrgangs 99

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003