Heilpädagogische Forschung
 
Göttinger Entwicklungstest der TAktil- KInästhetischen WAhrnehmung (TAKIWA)
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 3 1999
von Sabine Wilke und Christiane Kiese-Himmel

Das Konstrukt "taktil-kinästhetische Wahrnehmung" hat hohe theoretische und klinische Bedeutung. Zur Beurteilung des Entwicklungsstandes der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung besteht im deutschsprachigen Raum diagnostischer Bedarf. Dem wurde durch die Konstruktion eines nach inhaltlichen und testtheoretischen Kriterien ausgerichteten mehrdimensionalen Meßinstrumentes Rechnung getragen. Die resultierende vorläufige Testendform mit 56 Items wurde an 187 Kindern im Alter von 2;6 bis 5;6 Jahren überprüft. Es werden hier die Kennwerte der Itemanalyse sowie Ergebnisse hinsichtlich Reliabilität und Validität berichtet. Aus der teststatistischen Prüfung einschließlich Itemselektion entstand die endgültige Testendform TAKIWA (Göttinger Entwicklungstest der TAktil-KInästhetischen WAhrnehmung) mit 47 Items. Sie erstrecken sich auf sieben Subtests in rechts- bzw. linkslateraler Prüfung: Stereognosie von Objekten, Lokalisation von Berührungsreizen im Hand- und Unterarmbereich, Zwei-Punkt-Diskrimination, Stereognosie von Objektmerkmalen, uni- und dihaptische Fingeridentifikation, Druckempfindlichkeit, Graphästhesie. Allgemeine und spezifische Durchführungshinweise wie auch Auswertungsanleitungen unterstützen die Objektivität des Tests. Die Reliabilitätskoeffizienten belaufen sich von 0.81 (innere Konsistenz) bis 0.87 (Halbierungsreliabilität). Erste Untersuchungen zur Validität weisen das Meßinstrument als valide aus. Mit der Normierung des Verfahrens wurde begonnen.

Schlüsselwörter: Testkonstruktion, Entwicklungstest, taktil-kinästhetische Wahrnehmung, psychometrische Gütekriterien

Göttinger Developmental Test of Tactile-Kinesthetic Perception (TAKIWA).

To date there is no valid method for assessing the development of tactile-kinesthetic perception in German speaking children. Since tactile-kinesthetic perception is critical for the development of many higher functions, a multidimensional measurement instrument was constructed in several stages according to conceptual and testtheoretic criteria. The result from a pilot study was a preliminary test form consisting of 56 items. This has been checked now with a sample of 187 children aged 2;6 to 5;6 years. The findings of the item-analysis, validity and reliability are reported. After teststatistical examination the final test form TAKIWA (Göttinger Entwicklungstest der TAktil-KInästheti schen WAhrnehmung) consists of 47 items. The 47-item version extends over seven subtests in left- and right-handed testing: object stereognosis, localization of touch stimuli in hands and forearms, two-point discrimination, stereognosis of object properties, uni- and dihaptic finger identification, pressure sensitivity, graphesthesia. General and specific hints for testing and guidelines for scoring prove the diagnostic tool as being objective. The reliability coefficients varied between 0.81 (internal consistency) and 0.87 (split halves). First examinations of the validity identify the test as a valid instrument. The standardization of the TAKIWA has begun.

Key words: test construction, developmental test, tactile-kinesthetic perception, psychometric properties

zur übersicht des Jahrgangs 99

zum nächsten abstract: Gestützte Kommunikation bei Personen mit schweren Kommunikations- und Entwicklungsstörungen: Analyse von Situationsvariablen in kontrollierten FC-Studien

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003