Heilpädagogische Forschung
 
Kulturelle Unterschiede zwischen deutschen und koreanischen Lehrkräften bei der Beurteilung von erziehungsschwierigem Verhalten
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 3 1992
von Hans-Peter Langfeldt

In der vorliegenden Untersuchung wird zunächst das Ausmaß der Übereinstimmungen von Lehrerurteilen über erziehungsschwieriges Verhalten von Schülern innerhalb und zwischen zwei Kulturen korrelationsstatistisch beschrieben. Es wurden je 123 Lehrkräfte (73 Frauen und 50 Männer) an Hauptschulen in München und in Seoul / Süd-Korea schriftlich befragt. Die Beurteilung von insgesamt 106 Items zu potentiell problematischen Schülerverhalten stimmt sowohl bei den deutschen als auch bei den koreanischen Lehrkräften jeweils sehr hoch überein. Zwischen deutschen und koreanischen Lehrkräften ist die Übereinstimmung dagegen deutlich geringer. In einem zweiten Schritt werden mithilfe einer Diskriminanzanalyse die Gewichte derjenigen Items bestimmt, deren Beurteilung zu einer optimalen Trennung der beiden Kulturgruppen führt. Sie lassen sich zum Bild eines äußerlich auffälligen "Punkers" zusammenfügen, den deutschen Lehrkräften als unproblematisch, koreanische jedoch als problematisch einschätzen. Die Ergebnisse werden vor dem Hintergrund der Philosophie von Konfuzius diskutiert, die auch heute noch das gesellschaftliche Leben in Süd-Korea wesentlich bestimmt.

This cross-cultural study describes teachers' perceptions of problem behavior of students in two different cultures. 246 teachers (146 female, 100 male) of Junior High Schools in Munich / Germany and Seoul / South-Korea rated students' problem behavior on 106 items. In a first step, the results show that the German teachers' ratings are very similar as well as the ratings of the Korean teachers. In contrast, the similarity between the two cultural groups is smaller. In a second step, a discriminant analysis identifies those behaviors which differentiate between the two groups of teachers. These behaviors create the images of a "punker" with bright colored hairs and showly dressed, visiting a discotheque. A German teacher will not see any educational problems there, while his Korean colleague probably will do so. This effect of different cultural norms and values is discussed on the base of Confuzian philosophy which still dominates the Korean society.

zur Übersicht des Jahrgangs 1992
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003