Heilpädagogische Forschung
 
Lesekompetenz und Sprachkompetenz: Können diagnostische Befunde aus Lesetests zur Risiko-Abschätzung von Sprachentwicklungsstörungen in der Grundschule herangezogen werden?
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 4 2014
von Jürgen Walter

Ziel des vorliegenden Beitrags war es zu eruieren, ob vor dem Hintergrund des gut dokumentierten Zusammenhangs zwischen Lese- und Sprachkompetenz (Simple View of Reading-Ansatz) sowie anderer leicht erfassbarer relevanter Daten wie Migrationshintergrund, Geschlecht, Alter und Klassenstufe ein Filterscreening (Indikator-Modell) für das Aufdecken einer Sprachentwicklungsstörung entwickelt werden kann. Auf diese Art und Weise wären Befunde von Lesetests, die häufig ökonomisch in Form von Gruppenverfahren ermittelt werden, als Grundlage für Informationen über den Stand der Sprachentwicklung eines Kindes zu gebrauchen. Auf der Basis einer Stichprobe von N=552 Grundschülern der 2. bis 4. Klasse konnte mit Hilfe des logistischen Regressionsmodells ein Screening-Verfahren von guter Trennschärfe, Sicherheit und Effizienz konzipiert werden. Für die unkomplizierte Nutzung des Verfahrens in der Praxis wird ein Risiko-Kalkulator (Software-Tool) sowie dessen Handhabung vorgestellt.

Schlüsselwörter: Lesekompetenz, Sprachkompetenz, Sprachentwicklungsstörungen, Grundschüler, Screening, Risiko-Klassifikation, Indikatoren, logistische Regression.

Can results from reading tests be used for uncovering language impairments?

The goal of this research paper was to find out if a filter screening based on the well documented link between reading and language skills (Simple View of Reading approach) and other easily detectable relevant data such as migration background, gender, age and grade level can be used for uncovering language impairments (indicator model). Results from reading tests oftentimes applied in a group format for economic reasons could be used in order to detect the status of the language development of children. Based on a sample of N=552 second to fourth graders a screening method of good sensitivity, specificity and effectiveness could be designed by using a logistic regression model. For applying this method in daily school practice, a risk calculator (software tool) and its practical use are finally presented.

Keywords: reading skills, language skills, language development disorders, primary school students, screening, risk classification, indicators, logistic regression.

zur Übersicht des Jahrgangs 2014
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert
am 11.03.2015