Heilpädagogische Forschung
 
Emotionales Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung im schulischen Kontext unter inklusiven und segregativen Bedingungen
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 1 2011
von Eberhard Grüning

Die Diskussion zur Pädagogik unter inklusiven Bedingungen wird mit Argumentationen zum Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf geführt. Subjektives Wohlbefinden wird in der Wechselwirkung zu objektiven Bedingungen in der Lebensqualitätsforschung untersucht. Für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung stehen im Kontext Schule wenig gesicherte Daten zur Verfügung. Die vorliegende Untersuchung geht Fragen nach dem emotionalen Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung unter inklusiven und segregativen Bedingungen schulischer Bildung nach. Die Daten werden anhand eines Beobachtungsverfahrens feldbezogen erhoben. Die Ergebnisse der Untersuchung deuten darauf hin, dass trotz ermittelter Differenzen aktives und freudvolles Lernen in beiden Settings möglich wird. Im Untersuchungszeitraum sind zwischen beiden Untersuchungsgruppen unterschiedliche Verläufe des emotionalen Wohlbefindens der Probanden festzustellen. Es bestehen darüber hinaus alters-, geschlechts- und regionalspezifische Einflussfaktoren.

Schlüsselwörter: Geistige Behinderung, Lebensqualität, emotionales Wohlbefinden, inklusive Bildung

Emotional well-being of mentally handicapped children and young people in a school context under inclusive and segregative conditions

Inclusive education is discussed with a special focus on the well-being of children and young people with special educational needs. Subjective well-being is examined in terms of its inter-action with the objective conditions as used in quality-of-life research. Almost no solid data is available on mentally handicapped children and young people in a school context. This study explores questions associated with the emotional well-being of mentally handicapped children and young people in a school context under both inclusive and segregative conditions. The data were collected in a field observation study. The results of the study suggest that irrespective of the differences that have been identified, active and joyful ­learn­ing is possible in both settings. For the two groups studied, the subjects’ emotional well-being was found to follow different patterns. In addition, age, gender and region-specific factors have been found to exert an influence.

Keywords: Mental retardation, quality of life, emotional well-being, inclusive education

zur Übersicht des Jahrgangs 2011
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 17.04.2011