Heilpädagogische Forschung
 
Lernfortschrittsdiagnostik am Beispiel der Lesekompetenz (LDL): Messtechnische Grundlagen sowie Befunde über zu erwartende Zuwachsraten während der Grundschulzeit
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 4 2010
von Jürgen Walter

Vor dem Hintergrund des Allgemeinen Linearen Modells (ALM) werden zunächst internationale längsschnittlich erhobene Befunde über zu erwartende Zuwachsraten bezüglich der Lesekompetenz von Schülern dargestellt. Analog dazu werden die Ergebnisse einer eigenen Studie präsentiert, die zunächst danach fragt, ob das auf dem Konzept des Curriculumbasierten Messens (CBM) fußende Messinstrument LDL (Lernfortschrittsdiagnostik Lesen, vgl. Walter, 2010) über die bereits festgestellten Gütekriterien hinaus grundlegende Voraussetzungen für den Einsatz im Rahmen der Lernfortschrittsdiagnostik erfüllt. Es konnte auf der Basis einer Grundschulstichprobe von insgesamt N = 389 Kindern aus zweiten, dritten und vierten Klassen über den Untersuchungszeitraum eines Schulhalbjahres gezeigt werden, dass das Verfahren sowohl eine ausgesprochen hohe Paralleltesthomogenität, eine deutliche Veränderungsvalidität als auch eine hohe Änderungssensibilität besitzt. Darauf aufbauend werden Befunde über zu erwartende Zuwachsraten in der Lesekompetenz während der Grundschulzeit dargestellt. Die hier für einen wesentlichen Teil der Grundschulzeit ermittelten Veränderungswerte (b-Werte) dürften sowohl bezüglich der Beurteilung der Effektivität schulischer Unterrichts- und Förderpraxis als auch für die Beurteilung wissenschaftlicher Interventionsstudien in dem Bereich bedeutsam sein. Unterschiedliche Möglichkeiten der Nutzung von Lernzuwachsdaten werden diskutiert.

Schlüsselwörter: Lernfortschrittsdiagnostik, Lesekompe­tenz, Lernzuwachs, Kompetenzentwicklung, Längsschnitt­untersuchung, Curriculumbasiertes Messen (CBM), RTI-Paradigma, Grundschule, Allgemeines Lineares Modell (ALM)

Monitoring progress in reading ability: Technical adequacy and slope (growth) estimates during primary grades.

The aim of this article is to illustrate how a well-devel­oped measurement system, curriculum-based measurement (CBM), can be used to establish estimates of academic growth in the area of reading by using the Ordinary Least Squares (OLS) method. First of all an introduction to international results is given. Then a concrete CBM-procedure, LDL (Progress Assessment in Reading) (Walter, 2010), is submitted to further development. The results show that the CBM-measure (reading aloud) has a quite good alternate-form reliability, validity and sensitivity of change over time. Estimated average reading aloud slopes from 389 pupils of grades 2, 3 and 4 under typical instructional conditions are presented. The results are expected to be important not only for the practice of goal setting but also for evaluating the efficacy of reading curricula and that of scientific intervention studies. Several ways of the practical use of growth rates are discussed.

Keywords: progress monitoring, curriculum-based measure­ment (CBM), estimates of growth, development of reading ability, Ordinary Least Squares (OLS), response to intervention (RTI)

zur Übersicht des Jahrgangs 2010
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 17.04.2011