Heilpädagogische Forschung
 
Ergebnisse einer empirischen Studie mit Kindern der Schule für Lernbehinderte zum Lösen von Sachaufgaben
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 3 2002
von Uta Häsel

Welche Faktoren spielen beim Lösen von Sachaufgaben eine Rolle? Was macht Aufgaben für Schülerinnen und Schüler schwer? Welche Lösungswege wenden sie an? Diesen Fragen soll im vorliegenden Beitrag nachgegangen werden. Dabei werden aus der Vielzahl der den Lösungsprozess beeinflussenden Faktoren der Kontext und die Offenheit von Sachaufgaben als zentrale Aspekte ausgewählt, deren Einfluss in einer empirischen Studie mit Viertklässlern der Schule für Lernbehinderte genauer untersucht wurde. Die Ergebnisse der Studie speisen sich aus lehrzielorientiertem Test und klinischen Interviews. Sie zeigen auf, dass der Kontextbezug sowohl Strategien als auch Lösungswahrscheinlichkeit beeinflusst, während ein unterschiedlicher Grad der Offenheit der Aufgabenstellung keine Schwierigkeiten erzeugt.

Schlüsselwörter: Sachrechnen, Sachaufgaben, Lernbehinderung, Mathematik, offene Aufgaben

Solving word problems: Results of an empirical study with learning disabled children.

Which factors play a role in children's ability to solve word problems? What makes items difficult for pupils? Which strategies are chosen? These questions are discussed in the present article. The context and the openness of word problems were chosen out of the variety of factors influencing the process of solving context problems. Their effect was observed in an empirical study with learning disabled children of grade 4. The results of the study were obtained through criterion referenced tests and clinical interviews. The results show that the context influences the strategies and the probability of solving while the openness of problems doesn't increase the difficulty.

Keywords: word problems, learning disability, mathematics, open problems

zur Übersicht des Jahrgangs 2002
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003