Heilpädagogische Forschung
 
Wie Personen mit Autismus und geistiger Behinderung das eigene Problemverhalten sehen - eine qualitative Untersuchung unter Einbeziehung von Fokusgruppen
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 4 2001
von Mike Ruef

In dieser Untersuchung wurde den Fragen nachgegangen, a) wie Personen mit einer geistigen Behinderung und/oder autistischen Störungen das eigene Problemverhalten hinsichtlich seiner Auslösung und Überwindung interpretieren und b) welche hilfreichen Vorschläge die Betroffenen entwickeln, die eigene Lebensqualität zu verbessern, um dadurch auch das eigene Problemverhalten zu reduzieren bzw. zum Verschwinden zu bringen. Methodisch wurde mit qualitativen Forschungsansätzen gearbeitet. Die Informationen wurden an sog. Fokusgruppen und anlässlich von Interviews erhoben. Die aus der qualitativen Forschung geläufigen Techniken der Informationssammlung und Datenreduktion, der Generierung von thematischen Kategorien und Kodes und der Interpretationen von wiederkehrenden Themen führten zu bemerkenswerten Ergebnissen. So zeigte sich, dass Variablen der Lebensqualität sich auf Variablen des Problemverhaltens auswirken und dass die Betroffenen motiviert und auch in der Lage dazu sind, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln lösungsorientierte Informationen zu entwickeln.

Schlüsselwörter: Problemverhalten, Autismus, geistige Behinderung, qualitative Forschung, Fokusgruppe

Using focus groups of persons with disabilities to understand their perspectives on problem behavior.

The purpose of the study was twofold: (a) to explore the perceptions of individuals with mental retardation and/ or autism regarding barriers and solutions related to problem behavior they have experienced and (b) to elicit suggestions on the kinds of useful informational products viewed as most helpful in increasing quality of life while reducing or eliminating problem behavior. A qualitative method of inquiry using focus groups and individual interviews was used. In following established techniques of (a) organization and reduction of raw data, (b) generation of categories and codes, and (c) interpretation of patterns and themes, data analysis produced findings of note. Principal among them were (a) the importance of quality of life as a variable effecting problem behavior and (b) the ability and willingness of individuals with disabilities and problem behavior to contribute solution_oriented information on their own behalf.

Keywords: problem behavior, autism, mental retardation, qualitative research, focus group.

zur Übersicht des Jahrgangs 2001

zum nächsten abstract: Berufsvorbereitung von Jugendlichen aus Schulen für Lernbehinderte durch Förderung des praktisch-technischen Verständnisses von Friedrich Masendorf, Roman Lengsdorf und Matthias Grünke

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003