Heilpädagogische Forschung
 
Soziale Anpassungsschwierigkeiten bei lernbehinderten Schülern und Schülern mit speziellen Lernbeeinträchtigungen. Eine Literaturübersicht. I. Der Beitrag sozial-kognitiver und kommunikativer Kompetenzen.
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 2 2001
von Barbara Gasteiger Klicpera, Christian Klicpera und Kathrin Hippler

In den letzten 25 Jahren konnte die Forschung einen engen Zusammenhang zwischen Lernbehinderungen, spezifischen Lernbeeinträchtigungen bei normaler Intelligenz und sozialen Anpassungsschwierigkeiten nachweisen. Diese Schwierigkeiten zeigen sich in einer geringen sozialen Akzeptanz der Kinder und Jugendlichen in der Gruppe der Gleichaltrigen und in Problemen beim Eingehen und Aufrechterhalten von Freundschaften. Vieles deutet darauf hin, dass zwar auch situative Bedingungen von Einfluss sind, als wesentliche Ursache jedoch eine mangelnde Ausbildung der sozialen Intelligenz, und zwar sowohl im Bereich der sozialen Sensitivität, im sozialen Verständnis als auch in der Kommunikationsfähigkeit, zu betrachten ist. Untersuchungen, die sich am Modell der sozialen Informationsverarbeitung von Dodge (1986) orientieren, lassen die Annahme einer Beeinträchtigung verschiedener Stufen der sozialen Informationsverarbeitung gerechtfertigt erscheinen. Schließlich wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass auch die mangelnde Ausbildung einer Theory of Mind als Ursache dieser sozialen Anpassungsschwierigkeiten von Bedeutung sein könnte.

Schlüsselwörter: Soziale Akzeptanz, Freundschaften, soziale Intelligenz, soziale Kommunikation, Lernbehinderung, spezifische Lernschwierigkeiten.

Social adjustment problems in students with mild mental retardation and with learning disabilities: A review of the contributing social_cognitive and communicative competencies.

A review of relevant literature over the last 25 years of research shows a close connection between mild mental retardation, learning disabilities and social adjustment problems. These problems manifest themselves in a lower level of social acceptance of learning disabled students in the peer group and in problems in finding and maintaining supporting friendships. Situational factors may contribute to these problems, essential influences seem to stem from a retardation in the development of social intelligence in the area of social sensitivity as well as social comprehension and social communication. Research guided by the social information processing model of Dodge (1986) point in the same way to problems at different steps in the processing of social information. Finally the possibility is mentioned that deficits in the development of a theory of mind may also be responsible for difficulties in social adaptation of learning disabled children.

Keywords: social acceptance, friendships, social intelligence, social communication, learning disabilities, mild mental retardation.

zur Übersicht des Jahrgangs 2001

zum nächsten abstract: Die Prävalenz von Gewalt-, Verlust- und Vernachlässigungserfahrungen bei Kindern, die an Schulen für Erziehungshilfe unterrichtet werden von Henri Julius

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003