Heilpädagogische Forschung
 
Psychische Auffälligkeiten von Kindern in den neuen Bundesländern am Beispiel der Uckermark
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 1 2001
von Herbert Goetze und Henri Julius

Mit der vorliegenden Studie wurden erstmals psychische Auffälligkeiten von Schulkindern in den neuen Bundesländern aus der Sicht von Lehrern erfasst. Der Untersuchung liegt eine zufallsverteilte Stichprobe von 642 Kindern der dritten und sechsten Klassen aus Brandenburg zugrunde. Erhoben wurden die Daten zu den psychischen Auffälligkeiten durch die deutsche Version der Teachers Report Form (TRF). Gemessen an den amerikanischen Normwerten dieses Instruments, die sich nach ersten Validitätsstudien auch auf deutsche Verhältnisse übertragen lassen, waren 15,3% der Schüler der dritten Klassen und 14,1% der Schüler der sechsten Klassen klinisch auffällig. Ein Vergleich der Skalenrohwerte der ostdeutschen Stichprobe mit einer niederländischen Stichprobe, sowie Extremgruppenvergleiche der Subpopulation der klinisch auffälligen Kinder der ostdeutschen Stichprobe mit einer kinderpsychiatrischen, westdeutschen Stichprobe zeigten sowohl überraschende Übereinstimmungen als auch regelhafte Abweichungen. Letztere manifestieren sich v.a. in signifikant höheren Werten für externalisierende Verhaltensauffälligkeiten bei den Jungen der ostdeutschen Stichprobe.

Schlüsselwörter: Psychische Auffälligkeiten, Epidemiologie, Neue Bundesländer; Teacher's Report Form

The prevalence of emotional and behavioral problems in East German elementary children.

The present study examined the emotional and behavioral problems in school-aged children from an East-German county in Brandenburg. The German consensus form of the Teachers Report Form (TRF) was completed by teachers of 642 non-referred third- and sixgraders randomly selected from elementary school classes. In respect to the American norms 15,3% of the third-graders and 14,1% of the six-graders were identified as emotionally and behaviorally disturbed. The rawscores of this subsample were compared to the rawscores of a Dutch sample and a clinical sample from West-Germany. Results show surprising similarities as well as differences. Compared to the West German group the boys from the East German sample showed remarkable elevations in the score for externalizing behaviors.

Keywords: Epidemiology, child psychopathology, East-Germany, Teacher's Report Form

zur Übersicht des Jahrgangs 2001

zum nächsten abstract: Diagnostik spezifischer Anpassungsprobleme bei leichter Intelligenzminderung mit Hilfe der Child Behavior Checklist von Andreas Bäcke

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003