Heilpädagogische Forschung
 
Aggressive Symptome bei sexuell missbrauchten Jungen – Genese und schulische Interventionsmöglichkeiten
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 3 2000
von Henri Julius

übereinstimmend weisen die bisherigen Untersuchungen darauf hin, dass sexuell missbrauchte Jungen durch ein erhöhtes Ausmaß aggressiver Symptome auffallen. Diese, sowie weitere, assoziierte Forschungsergebnisse werden in der vorliegenden Arbeit durch die Theorie der Erlernten Hilflosigkeit bzw. deren Erweiterungen integriert. Auf dem Hintergrund dieses Modells zur Genese aggressiver Symptome bei sexuell missbrauchten Jungen werden schulische Interventionen entworfen.

Schlüsselwörter: sexueller Missbrauch, Jungen, Aggression, schulische Interventionen.

Problems of aggression in sexually abused boys: etiology and school-based interventions. Empirical research on the effects of child sexual abuse has indicated that sexual abused boys as compared to control groups, exhibit a higher incidence of problems involving aggressive behavior. The present paper proposes the theory of learned helplessness to integrate these, and related, findings. Implications for school-based interventions are drawn.

Keywords: child sexual abuse, boys, aggressive behavior, school-based interventions.

zur übersicht des Jahrgangs 00

pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003